Zum Inhalt springen

MAMA * Attachment parenting kann mich mal

Attachment parenting kann mich mal - meine kleine Blog zur schlechten Laune
Attachment parenting kann mich mal – meine kleine Blog zur schlechten Laune

Kennt ihr diese Tage an denen ihr einfach schlechte Laune habt,

das Kind auch und ihr nicht aus diesem Teufelskreis herauskommt? So ging es mir diese Woche. Der Tag fing irgendwie schon verkorkst an. Seit anderthalb Wochen schleppe ich so eine blöde Erkältung mit mir herum mit Schnupfen und Husten. Der Husten ist besonders nachts zur Freude aller. Morgens ist also keine wirkliche Erholung vorhanden.

Die kleine Tochter ist auch nicht gut drauf. Vielleicht weil ich grummlig bin. Oder sie einfach auch nicht gut geschlafen hat. Schlechte Laune steht auch ihr mal zu. Egal. Wir müssen da durch.

Wie ihr wisst versuche ich ja wirklich das gentle parenting umzusetzen. Wenn der Papa also nicht da ist, lassen wir uns einfach treiben. Frühstück direkt nach dem Aufstehen oder erst eine Runde spielen .. die kleine Lady gibt den Rhythmus vor. Ich hab ja Zeit.

Mittwoch hatte ich dazu einfach keine Lust.

Ich brauchte Kaffee. Sofort. Mit noch halbwegs vorhandener Geduld stelle ich die Tochter also in den Hochstuhl damit sie mir beim Frühstück machen helfen kann. Wie jeden Morgen. Schlussendlich war ein Grossteil des Kaffeepulvers auf dem Hochstuhl, ein Teil auf dem Boden, ein Teil in der Espressokanne. Macht nichts, wir können ja noch welches mahlen. Die Tochter durfte dann (unbeobachtet) das Pulver mit dem Stössel feststampfen, ich drehte die Kanne zu, ab auf den Herd. Durchatmen. Kaffee ist in Sicht. Ein Lichtstrahl am Horizont.

Also eine Runde spielen, der Herd ist verdächtig leise. Nach gefühlt einer halben Stunde schwappt ein erdölschwarzes Schlückchen Kaffee oben aus der Kanne. Fck. Zu fest gestampftes Pulver -> kein Kaffee. Dieser Tag ist sch … Meine Halsschlagader pulsiert als wäre ich einem Bus hinterher gesprintet. Ruhig durchatmen. Es wird schon.

Attachment Parenting Kacktage
Attachment Parenting Kacktage

Die Frustration nimmt ihren Lauf.

Die kleine Lady ist mit meiner Performance unzufrieden, ich mit ihr wenig geduldig. Das was sonst immer funktioniert (rausgehen, frische Luft, pukylino) funktioniert dieses Mal nicht. Selbst Rosinenbrötchen und Co können unsere Stimmung nicht heben. Es regnet.

Auch wenn ich mich echt über den Tag immer wieder bemühte und versucht habe geduldig zu sein und bessere Laune zu bekommen – es war einfach nicht drin. Beim Anziehen gegen Widerstand habe ich laut geflucht und mit der Kleinen geschimpft. Obwohl sie überhaupt nichts dafür konnte. Ich habe mich danach bei ihr entschuldigt. Sie legt ihre Ärmchen um meinen Hals und drückt mich. Ich fühle mich noch mieser.

Den Rest des Tages bekommen wir irgendwie hin und können sogar noch mit einem Ausflug nach Balkonien die Stimmung beider etwas heben. Es regnet ohne Ende. Zwischen den Streben des Balkongeländers sammeln sich unten Regenpfützen. Die Tochter freut sich und patscht mit ihren Füsschen (in der Strumpfhose) darin herum. Sie strahlt und streckt ihre Hand nach mir aus, damit ich mitmache. Ich bin mit dem Tag versöhnt.

Und wisst ihr was? Ein neuer Tag kam. Und der war tatsächlich wieder gut.

Euch ein schönes Wochenende!

Eure Laura

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.