Zum Inhalt springen

MAMA * Mama krank – System Error

MAMA KOLUMNE - Mama krank, System Error. Meine-kleine.de
MAMA KOLUMNE – Mama krank, System Error. Meine-kleine.de

 

Ihr Lieben,

ihr kennt das zu gut. Morgens wacht ihr auf, der Kopf ist schwer, ihr habt Euch verlegen, der Rücken tut weh oder einfach was Falsches gegessen. Manchmal auch alles zusammen. So wie bei mir seit gestern. Ihr seid nicht fit. Krank. Trotzdem steht da das kleine Duracell-Häschen am Fußende des Bettes um 6.30 und sagt mit grossen Augen „Maaaamaaaa, Maaaaamaaaa, MAAAAAMAAAA!“.

Spätestens dann wisst Ihr – das wird ein laanger Tag.

Gestern Abend haben die Kleine und ich uns Schinkennudeln gemacht, weil nichts anderes im Haus war. Sogar mit kleinen Erbsen als Vitaminbeilagen. Ende vom Lied – beide den Magen verdorben. Die Nacht war also dahin und heute siechen wir auch die meiste Zeit herum.

Draussen sind es 31° und wohl der heisseste Tag diese Woche. Den Vormittag haben wir zwischen Sofa, Bad und Balkon verbracht. Zum Glück bietet der Balkon vormittags Schatten und so konnten wir ein bisschen malen, mit Wasser spielen, Blumen giessen, Salzstangen und aufgebackene Brezeln knabbern.

Mama krank? System error. Nichts geht mehr, rien ne va plus. Heute wird nicht eingekauft, nicht gewaschen. Unsere Wohnung sieht aus als wäre hier ein Kindergeburtstag gewesen. Und zwar von Zwillingen. Überall liegen Spielsachen, grosse und kleine Kleidungsstücke. Es gibt Salzstangen auf dem Sofa und eine angenagte Brezel auf dem Tisch der Kleinen. Die Wäsche dümpelt im Trockner herum. Das Bad würde auch mal wieder gern geputzt werden. Der Papiermüll quillt über. Bürokratie stapelt sich auf dem Tisch.

So what. Wir sind halt krank. 

Also nicht präfinal aber doch schon so, dass der Alltag einfach schwerer zu bewältigen ist. Ich habe sowieso das Gefühl viel öfter krank zu sein seit ich Mama bin. Geht Euch das auch so? Und ich meine jetzt nicht die von der Kita mitgebrachten Kleinkindbazillen. Sondern Kopfschmerzen, Bauchweg, Rücken … Früher war ich nie krank. Ungelogen. Ich hab einen einzigen Tag an der Arbeit gefehlt (seit ich arbeite) und da gab es einen guten Grund – einen gebrochenen Ellenbogen.

Von meiner Schwester habe ich ein tolles Pfefferminzöl bekommen von Primavera, das ich bei Kopfschmerzen auf die Schläfen tropfe und mit etwas kaltem Wasser verdünnt in den Nacken und Haaransatz massiere. Das kühlt schön und ersetzt die eine oder andere Kopfschmerztablette.

Ursprünglich wollte ich heute noch eine Willkommen-Baby Karte für meinen ehemaligen Chef kaufen, auf dem Markt frisches Obst holen, morgens auf den grossen Spielplatz, den Schreibtisch sortieren und und und.

Was hab ich geschafft davon? Nüscht.

Heute heisst es einfach nur durchhalten, Automodus und nur so hoch springen wie ich muss.

Ich war selten so froh als es endlich 20h war und wir ins Bett gehen konnte. Zusammen.

Morgen geht’s hoffentlich schon wieder besser.

Was sind Eure Überlebenstipps beim Mama-krank sein?

Macht Euch ein schönes Wochenende!

 

Eure Laura

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.