Zum Inhalt springen

MAMA * Vereinbarkeit kann mich mal

Die Vereinbarkeit kann mich mal. Mama Kolumne bei meine-kleine.de

Die Vereinbarkeit kann mich mal. Mama Kolumne bei meine-kleine.de

Ihr Lieben,

ich kann das Wort Vereinbarkeit nicht mehr lesen. Es nervt echt. Ich bewege mich wenig auf den social media Kanälen. Pinterest pflege ich täglich wegen der tollen Ideen, die es dort gibt, aber das war’s. Trotzdem lese ich überall Posts über Vereinbarkeit, Karriere mit Kind (nicht), Mom-hacks, Mompreneur – es ist omnipräsent.

Ich bin auch Mama und arbeite. So what?

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese Vereinbarkeitsnummer total gepusht wird seit einiger Zeit. Jede Mama hat tolle Tipps wie Haushalt/Ehe/Arbeit am besten zu wuppen sind. Wie der ‚Spagat‘ gelingt (konnte ich noch nie). Wie ich mich selber verwirklich kann ohne schlechtes Gewissen.

Mal ehrlich – wir sind einfach noch nicht in der Zeit angekommen, wo beides kompromisslos drin ist. Karriere und Familie zu haben. Irgendwo werden Abstriche gemacht und bei vielen (so scheint es mir) macht sich dann Unzufriedenheit breit. Weil sie nicht beides haben können. Es aber gern hätten.

Irgendwo kann ich das verstehen.

Es gibt so viele verschiedene Müttertypen wie Sand am Meer. Ich gehöre zu der Minderheit wahrscheinlich. Ich war vor der Kleinen schon auf Karriere aus und verfolgte diese. Dann war ich schwanger und raus. Daran hatte ich zu knabbern. Eine ganze Weile sogar.

Glücklicherweise hat mich das Mama-sein dann sehr erfüllt. Aber das durfte ich auch erst lernen. Das erste Jahr war hart, sehr hart. Und die Schlafnummer ist immer noch so wie damals, wie ihr hier nachlesen könnt. Aber das macht nichts.

Bei mir gab es den positiven Shift von „es ist ok die alte Karriere nicht mehr zu verfolgen“ zu „es ist wunderschön Mama zu sein“, aktuell verbunden mit einer neuen Teilzeitstelle. Der neue Job macht Spass, ist fordernd und abwechslungsreich. Ich kann Mama sein und trotzdem Spass im Berufsleben haben.

Das Leben ist eben nicht konstant. Eine Tür geht zu, eine andere geht auf.

Mamas, macht Euch nicht verrückt mit der Vereinbarkeit. Ich finde es toll, wenn es Mütter gibt, die dafür kämpfen. Aber ehrlich – ich investiere meine Kraft lieber in meine Familie und unser tägliches Glück.

Zerreisst Euch nicht und hechelt nicht irgendwelchen Idealen hinterher. Die Kindheit Eurer Kleinen ist so schnell vorbei – verbringt sie nicht im Büro. Echt nicht. Arbeiten könnt ihr noch lange genug.

Plakativ gesagt: was bringen Dir Kinder, die von 7.30-17h in der Betreuung sind? Dann seht ihr euch 3-4Stunden am Tag. Das ist echt wenig.

Und wer kann schon dauerhaft einen Spagat halten? ist auch nicht gesund.

Wie seht ihr das?

Eure Laura

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.